#1

Zeugungsgefühl

in Forumsbeiträge: Spirituelle Sexualität und Liebe in Literatur und Medien 13.04.2013 17:49
von yyy888yyy • 47 Beiträge

Zeugungsgefühl

Daher mache keine Umstände und komme nur allzeit sogleich mit der Hauptsache heraus; denn ich weiß ja schon seit gar lange her, um was du Mich nun fragen wirst! Daher hast du es ja leicht, zu reden, da du das bei Mir doch sicher voraussetzen kannst, daß Ich dich sicher ganz vom Grunde aus verstehen werde.

Und so gib Mir denn kund deinen noch bedenklichen Punkt, - aber ohne erläuternde Umstände, deren Ich wenigstens nicht vonnöten habe, um einen Vortrag zu fassen!

Und so rede denn nun mutig darauf los!«

Und der Lamech, ein wenig gedemütigt durch diese kurze züngliche Zurechtweisung, gab alsbald ganz kurz seinen fraglichen Punkt von sich, welcher also lautete:

»Der Mann aber hat ein Gefühl, demzufolge er nicht nur ein, sondern viele Weiber ergreift; und dieses Gefühl ist ein wahrer Nimmersatt. Denn so da schon jemand hätte zwei, drei und noch mehrere der schönsten Weiber, käme aber dann an einen Ort, da es noch hundert wieder anders geformt schöne Weiber gibt, siehe, da drängt es ihn alsbald gewaltigst, daß er sich auch in den Besitz dieser hundert setzen möchte!

Da aber anderseits nicht der Mensch sein Schöpfer, sondern nur Du es bist, warum denn solch ein Trieb dann in ihm, der Deiner Ordnung zufolge nicht realisiert werden darf? Hat doch der Mensch sich solch einen gefährlichen Trieb nicht selbst gegeben?!

Und der Herr erwiderte darauf: 'Siehe, da verhält es sich mit dem Gefühlsreichtume gerade also, wie es sich verhält mit der reichen Ausstattung der Zeugungsfähigkeit.

Das Gefühl, welches sich als ein mächtiger Zug oder Trieb im Herzen ausspricht, ist ebenfalls eine reiche Zeugungsfähigkeit, im Geiste aber nur.

Wenn aber der Mann ein geiler ist und seinen Samen auf den Gassen und Straßen verstreut, sage Mir, wird so ein grundgeschwächter Mann wohl je mit seinem aus- und durchgewässerten Zeugungsvermögen selbst mit einem wohl fruchtbaren Weibe mehr eine Frucht von gerechtem Maße zu zeugen imstande sein?

Siehe, das wird er nicht!

Denn aus den Trebern preßt man keinen geistigen Saft mehr!

Also aber steht es auch mit dem Gefühlsreichtume: Der Mann sammle nur sein Gefühl im Herzen und kehre es dann zu Mir; und wenn es die gerechte Kraftreife wird erlangt haben, dann wird er in Mir, dem Urgrunde aller Dinge und somit auch aller noch so schönen Weiber, den allergenügendsten und allerbefriedigendsten Ersatz finden und wird dann mit diesem kraftvollsten Gefühle ein Weib in aller gerechten Kraft lieben können, und es wird ihn das Weib seines Nachbars auch nimmer anfechten.

Solches also aber wisse, daß auf dieser Welt alles im Menschen nur eine auszubildende Anlage ist für einen endlos erhabenen ewigen Zweck; daher soll er von den in sich wahrgenommenen Kräften nicht töricht eher einen Gebrauch machen, als bis sie zur Vollreife gelangt sind.

Wie aber die Früchte der Erde nur im Lichte der Sonne reifen, also reifen auch die geistigen Kräfte des Menschen in Meinem Lichte nur.

Daher soll jeder Mensch seine Kräfte auf Mich hinwenden, so wird er ein vollkommen reifer, mächtiger Mensch werden in Meiner Ordnung. Wer aber das nicht tut, der ist selbst schuldig an seinem Tode. - Verstehst du das?'

http://j-lorber.de/jl/hag3/hag3-064.htm


nach oben springen

#2

RE: Zeugungsgefühl

in Forumsbeiträge: Spirituelle Sexualität und Liebe in Literatur und Medien 14.04.2013 11:06
von Schatzi • 59 Beiträge

Was ich merke, wenn ich von den alten Mystikern wie J. Lorber und Svedenborg lese: die alte Art (Sprache) mit drohendem Unterton zu "predigen" erzeugt, wenn ich nicht ganz bewußt bin (und wer ist das schon ständig?) eine gewisse Abwehr. Wenn ich "Gott" in mir erfahre (z.B. durch Meditation, bestimmten Fragenstellungen oder Lesen von "moderneren spirituellen Lehrern wie E. Tolle, Joel Goldsmith, der übrigens auf wunderbar gütige Art und Weise Bibelzitate in seine Bücher einfließen läßt etc.), dann erfahre ich inneren Frieden und den Wunsch diese Frieden zu bewahren, wie einen Schatz. Dadurch geschieht eine natürliche Ent-wicklung ohne " sollten" oder "müssen"- kein Dogma, kein Urteilen.Da spüre ich was ich (wir) eigentlich bin (sind).



zuletzt bearbeitet 15.04.2013 00:06 | nach oben springen

#3

RE: Zeugungsgefühl

in Forumsbeiträge: Spirituelle Sexualität und Liebe in Literatur und Medien 14.04.2013 11:26
von yyy888yyy • 47 Beiträge

Was ich merke, wenn ich von den alten Mystikern wie J. Lorber und Svedenborg lese: die alte Art (Sprache) mit drohendem Unterton zu "predigen" erzeugt, wenn ich nicht
ganz bewußt bin (und wer ist das schon ständig?) eine gewisse Abwehr.

LIEBE ist NICHT nur STREICHELN! ;-) ....dem REINEN ist ALLES REIN" ...bzw er "ER"KENNT die GEISTER und kann sie UNTERSCHEIDEN ...BEDENKLICHER finde ich das was der SEELE zu SEHR SCHMEICHELT....solange man den "DURCHBRUCH" nicht HINTER SICH hat ....gehts da LANG wos "WEH TUT" ....das sollte MAN (N) u. FRAU wissen !

Wenn ich "Gott" in mir erfahre (z.B. durch Meditation, bestimmten Fragenstellungen oder Lesen von
"moderneren spirituellen Lehrern wie E. Tolle, Joel Goldsmith, der übrigens auf wunderbar gütige Art und Weise Bibelzitate in seine Bücher einfließen läßt etc.),
dann erfahre ich inneren Frieden und den Wunsch diese Frieden zu bewahren, wie einen Schatz. Dadurch geschieht eine natürliche Ent-wicklung ohne " sollten" oder
"müssen"- kein Dogma, kein Urteilen.Da spüre ich was ich (wir) eigentlich bin (sind).FREI von UR-TEILEN und DOGMEN SICHER der RECHTE WEG wos LANG geht!


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: MattDavies
Forum Statistiken
Das Forum hat 125 Themen und 626 Beiträge.



Xobor Forum Software von Xobor