#1

Der verhängnisvolle Nachteil.....

in Forumsbeiträge: Spirituelle Sexualität und Liebe in Literatur und Medien 14.04.2013 07:19
von yyy888yyy • 47 Beiträge

Der verhängnisvolle Nachteil des sexuellen Genusses


Das am stärksten entkräftende und entmutigende Vergnügen ist das sexuelleVergnügen. Es geht einher mit Schmerzen, Schwächen, Anhaftungen, miteinem schwachen Willen, einer Sklavenmentalität, mit großer Anstrengungim Kampf gegen die sinnliche Begierde und mit Nervosität.

Aber sinnlicheMenschen kommen niemals zur Vernunft, obwohl sie harte Schläge, Tritte und Prügel aus allen Richtungen beziehen.


Der streunende Straßenhundschleicht sich immer wieder in die Häuser, obwohl er dort jedes mal mit Steinen beworfen wird.

Bedeutende westliche Mediziner sagen, dassverschiedene Arten von Krankheiten aus dem Verlust des Samens entstehen, besonders im jungen Alter. Sie zeigen sich als Erschöpfung,Schläfrigkeit, Trägheit, Depression, Herzklopfen, als Atemnot oder Schwierigkeit mit der Atmung, als Schwindsucht (Tuberkulose), als Rückenschmerzen, Lendenschmerzen, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen,als schwache Nieren,Denkfaulheit, als schlechte Träume, feuchte Träume (Pollutionen), alsUnruhe und Rastlosigkeit.Du solltest dir die schlechten Nachwirkungen des Samenverlustes sorgfältig merken!

Die Menschen sind durch das Vergeuden der Samenenergie physisch, geistig und moralisch geschwächt. Dem Körper und dem Verstandfehlt dann die Energie um zu arbeiten. Man verfällt in physische undmentale Lethargie. Du empfindest Schwäche und Erschöpfung. Du möchtestam liebsten zu Milch, Früchten und Aphrodisiakum Zuflucht nehmen, umden Verlust der Energie wieder auszugleichen. Du solltest daran denken,dass diese Dinge diesen Energieverlust niemals ersetzen können.

Einmal verloren, ist für immer verloren. Du wirst in einem trostlosen und freudlosen Leben dahinkriechen. Deine körperliche und geistige Stärke wird von Tagzu Tag abnehmen. Die, die viel von ihrem Samen verlieren, werden sehr reizbar. Schon Kleinigkeiten regen sie auf. Diejenigen, die nicht dasGelöbnis des Brahmacharya beachtet haben, werden die Sklaven desZornes, der Eifersucht, der Trägheit und der Furcht. Wenn du deine Sinnenicht unter Kontrolle hast, riskierst du, dumme Taten zu tun. Der, der dieselebenswichtige Energie vergeudet, wird leicht erregbar, er verliert seineAusgeglichenheit und lebt in einen Zustand der explosiven Wut.Wenn ein Mensch wütend wird, benimmt sich er sich

Havelock Ellis hat die Beobachtung gemacht, daß frühzeitig undausgiebig Masturbierende im Wachstum zurückbleiben. Der jungeOrganismus wird über Gebühr beansprucht, bevor er voll entwickeltist. Laut McCallum und Voegtlin führt Calciumentzug aus den Nervenzellen zu übererregbarkeit, die nur durch erhöhteCalciumzufuhr beigelegt werden kann. Da beim Samenerguß vielCalcium verlorengeht, erklären sich einerseits die nervösenSymptome und andererseits die schwere Müdigkeit nach demOrgasmus. Das gleiche gilt für den Phosphorverlust. Phosphor istwesentlich für die Ernährung der Nerven- und Hirngewebe, undausgesprochener Mangel kann Neurosen und Psychosenverursachen.«

. Der Wert des Samens

Die vitale Energie, der Samen, der dein Lebenunterstützt, der in deinen funkelnden Augen erstrahlt, der sich in deinenlachenden Wangen wiederspiegelt, ist ein großer Schatz für dich. Bedenkediesen Punkt gut. Der Samen ist die Quintessenz des Blutes. Ein Tropfendes Samens ist aus vierzig Tropfen des Blutes hergestellt. Daran kannst duerkennen, wie wertvoll diese Flüssigkeit ist. Ein Baum bezieht seinelebenswichtige Versorgung von der Erde. Diese lebensnotwendige Essenzverteilt sich im ganzen Baum, in seinem Zweigen, Ästen, Blättern, Blütenund Früchten. Die leuchtenden Farben und das Leben in den Blättern, in denBlüten und in den Früchten sind Ausdruck göttlicher Ekstase. Der Samen,der durch die Zellen des Hodens aus dem Blut erzeugt wird, verleiht dem
menschlichen Körper und seinen Organen Gesundheit, Schönheit und Vitalität.

Die Kontrolle des Gaumens

Es gibt einen engen Zusammenhang zwischen der sexuellen Selbstkontrolleund der Kontrolle des Gaumens. Derjenige, der den Gaumen kontrolliert,hat damit bereits alle anderen Sinne kontrolliert. Köstliche und belebende Nahrung regt die Zeugungsorgane an. Verzichte auf Fleisch, Fisch, Kaffee,schwarzem Tee, Alkohol und auf das Rauchen. Fleisch kann aus dir einenWissenschaftler, aber keinen Philosophen, keinen Weisen, machen. Fleischregt die Leidenschaften an. Salz und Tamarinde (auch indische Dattel oder Sauerdattel genannt, erinnert an Zitronensaft) sollte man möglichst meiden.Salz erregt die Leidenschaften, die Sinne und die Emotionen. Der Verzichtauf Salz beruhigt den Verstand und die Nerven. Dies hilft bei der Meditation. Zu Beginn wird dir der Verzicht auf Salz vielleicht noch schwer fallen. Später solltest die vollkommen salzlos leben. Probiere es einmalsechs Monate lang. So wirst du die wahre Natur des Seins schnellverwirklichen

http://de.scribd.com/doc/47622309/9/Vora...es-Brahmacharya



zuletzt bearbeitet 14.04.2013 07:26 | nach oben springen

#2

RE: Der verhängnisvolle Nachteil.....

in Forumsbeiträge: Spirituelle Sexualität und Liebe in Literatur und Medien 14.04.2013 10:53
von Schatzi • 59 Beiträge

Zitat:..Bedeutende westliche Mediziner sagen, dassverschiedene Arten von Krankheiten aus dem Verlust des Samens entstehen-Hast Du zu dieser Aussage irgendwelche Quellenangaben? Zitat:... zeigen sich als Erschöpfung,Schläfrigkeit, Trägheit, Depression, Herzklopfen, als Atemnot oder Schwierigkeit mit der Atmung, als Schwindsucht (Tuberkulose), als Rückenschmerzen, Lendenschmerzen, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, als schwache Nieren,Denkfaulheit.... Die ausgelebte Sexualität (mit oder ohne Partner/in) mag natürlich nicht der einzige Grund sein, dass es zu den beschriebenen Symptomen und Krankheitsbildern kommt, aber ich glaube auch, dass es gewisse Zusammenhänge geben kann.
Wichtig finde ich auch zu erwähnen (und das aus eigener Erfahrung), dass auch das Begehren in Gedanken zu allerlei Unruhe, ganz besonders in einer festen Beziehung, führen kann. Wenn ich als sensitive Frau z.B. mit einem Mann zusammengewesen bin, der immer wieder "begehrlich" andere Frauen angeschaut hat (ob auf der Straße oder im Internet), ist das auch in gewisser Weise eine "Untreue", auch wenn es des öfteren als "normales männl. Verhalten verklickert wird. Jemanden hübsch zu finden ist eine Sache, wenn aber ein männl. Begehren (gilt aber auch für Frauen) dazukommt, ist es wie ein Angriff auf die Liebe und erzeugt eindeutig ungute Gefühle im anderen. Und das hat nichts mit mangelndem Selbstbewußtsein zu tun, sondern, dass animalische Aspekte "wahre" Liebe nicht wirklich zur Entfaltung bringen lassen.
Zur Selbstkontrolle des Gaumens möchte ich sagen, dass ich das auch sehr wichtig halte und tolle Erfahrungen mit vegetarische, veganer und rohköstlicher Ernährung gemacht habe.Es ist wie ein Zugang zu den geistig /spirituellen Bereichen. Wenn es dann in Beziehungen mehr um äußerliche, selbstbezogene Dinge ging, war gleich wieder mehr Sucht-verlangen da. Trotz allem glaube ich, dass kein Dogma daraus gemacht werden sollte, egal um welches Thema es geht. Am besten wir haben auch Mitgefühl für das menschl.Ego und lassen "Gott" (Bewußtsein) immer mehr die Führung in unserem Leben übernehmen- ohne Angst, Druck und mit ganz viel Liebe!



zuletzt bearbeitet 19.04.2013 22:37 | nach oben springen

#3

RE: Der verhängnisvolle Nachteil.....

in Forumsbeiträge: Spirituelle Sexualität und Liebe in Literatur und Medien 14.04.2013 11:10
von yyy888yyy • 47 Beiträge

Zitat:..Bedeutende westliche Mediziner sagen, dassverschiedene Arten von Krankheiten aus dem Verlust des Samens entstehen-Hast Du zu dieser Aussage irgendwelche Quellenangaben?such ich dir heraus! Zitat:... zeigen sich als Erschöpfung,Schläfrigkeit, Trägheit, Depression, Herzklopfen, als Atemnot oder Schwierigkeit mit der Atmung, als Schwindsucht (Tuberkulose), als Rückenschmerzen, Lendenschmerzen, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, als schwache Nieren,Denkfaulheit.... Die ausgelebte Sexualität (mit oder ohne Partner/in) mag natürlich nicht der einzige Grund sein, dass es zu den beschriebenen Symptomen und Krankheitsbildern kommt, aber ich glaube auch, dass es gewisse Zusammenhänge geben kann.
Wichtig finde ich auch zu erwähnen (und das aus eigener Erfahrung), dass auch das Begehren in Gedanken zu allerlei Unruhe, ganz besonders in einer festen Beziehung, führen
kann. Wenn ich als sensitive Frau z.B. mit einem Mann zusammengewesen bin, der immer wieder "begehrlich" andere Frauen angeschaut hat (ob auf der Straße oder im Internet),
ist das auch in gewisser Weise eine "Untreue", auch wenn es des öfteren als "normales männl. Verhalten verklickert wird. Jemanden hübsch zu finden ist eine Sache, wenn aber ein männl. Begehren (gilt aber auch für Frauen) dazukommt, ist es wie ein Angriff auf die Liebe Evangelium: Mt 5, 27-32

Wer eine Frau auch nur lüstern ansieht, hat in seinem Herzen schon Ehebruch mit ihr begangen....kommt immer auf das MOTIV an !!!....wie der MANN SCHAUT! ...wenn er sich an der FORMGEBUNG ÄSTHETIK[ AUSSTRAHLUNG der WUNDER GOTTES die im MENSCHEN zum AUSDRUCK kommen ist das VÖLLIG OK !!!...ansonsten ist es EHEBRUCH und der kann es auch sein wenn man NICHT VERHEIRATET ist ...nur WISSEN die meisten "LEIDER" NICHT was eine "ECHTE EHE" darstellt... /orange]und erzeugt eindeutig ungute Gefühle im anderen. Und das hat nichts mit mangelndem Selbstbewußtsein zu tun, sondern, dass animalische Aspekte "wahre" Liebe nicht wirklich zur Entfaltung bringen lassen.
Zur Selbstkontrolle des Gaumens möchte ich sagen, dass ich das auch sehr wichtig halte und tolle Erfahrungen mit vegetarische, veganer und rohköstlicher Ernährung gemacht
habe.Es ist wie ein Zugang zu den geistig /spirituellen Bereichen. Wenn es dann in Beziehungen mehr um äußerliche, selbstbezogene Dinge ging, war gleich wieder mehr Sucht-[orange]...DENK die DINGE müssen sich aus einer "GEISTIGEN HALTUNG AUSDRÜCKEN ...von AUSSEN gehts auch KURZWEILIG man FÄLLT dabei meist ZURÜCK!...

verlangen da. Trotz allem glaube ich, dass kein Dogma daraus gemacht werden sollte, egal um welches Thema es geht. Am besten wir haben auch Mitgefühl ...SEHR GUT!...für das menschl.Ego und lassen "Gott" (Bewußtsein) immer mehr die Führung in unserem Leben übernehmen- ohne Angst, Druck und mit ganz viel Liebe!


nach oben springen

#4

RE: Der verhängnisvolle Nachteil.....

in Forumsbeiträge: Spirituelle Sexualität und Liebe in Literatur und Medien 14.04.2013 11:34
von Schatzi • 59 Beiträge

... das habe ich ja gesagt: man/frau spürt sehr deutlich, welche "Energien" im Spiel sind, wenn jemand angeschaut oder gar angestarrt wird. Zitat: DENK die DINGE müssen sich aus einer "GEISTIGEN HALTUNG AUSDRÜCKEN ...von AUSSEN gehts auch KURZWEILIG man FÄLLT dabei meist ZURÜCK!... Tja, mit "müssen" kommen wir da nicht weiter, sondern mit "wollen". Weil es mir ein Bedürfnis ist, dass das Beste in mir seinen Ausdruck findet. Und...liebevoller Sex mit einem Menschen der auch das Beste in sich zum Ausdruck bringen möchte ist mir immer noch lieber als keinen Sex, aus Angst vor Sünde oder anderen unerlösten Blockaden. Alles hat seine Ent-wicklung und richtigen Zeit. Wir, aus uns heraus, können gar nix forcieren, das wäre geistiger Hochmut (Ego), sondern unsere Offenheit innerlich bekunden und dann geht`s immer weiter und weiter und.......!


nach oben springen

#5

RE: Der verhängnisvolle Nachteil.....

in Forumsbeiträge: Spirituelle Sexualität und Liebe in Literatur und Medien 14.04.2013 12:01
von yyy888yyy • 47 Beiträge

....das WORT "MUSS" ist zwar auch NICHT so mein DING ....aber einer bestimmten ENTWICKLUNG ENTSPRECHEN "MÜSSEN"
sich die DINGE ´(positiv oder negativ) ENTFALTEN....das meinte ich damit :-)


nach oben springen

#6

RE: Der verhängnisvolle Nachteil.....

in Forumsbeiträge: Spirituelle Sexualität und Liebe in Literatur und Medien 14.04.2013 12:06
von yyy888yyy • 47 Beiträge

Und...liebevoller Sex mit einem Menschen der auch das Beste in sich zum Ausdruck bringen möchte ist mir immer noch lieber als keinen Sex, aus Angst vor Sünde oder anderen unerlösten Blockaden

SEX hin SEX her ......denk "ALLES" was aus "SELBSTLOSER LIEBE" geschieht ist "UNBEDENKLICH"


nach oben springen

#7

RE: Der verhängnisvolle Nachteil.....

in Forumsbeiträge: Spirituelle Sexualität und Liebe in Literatur und Medien 14.04.2013 12:47
von Schatzi • 59 Beiträge

...wie wahr ! Nur wage ich nicht zu beurteilen was oder wer selbstlos ist (liebt), aber je mehr ich auf dem geistigen Weg wandere,
desto feinfühler werde ich. Das Ego (auch "meins") kann mich nicht mehr so schnell hinters Licht führen.


nach oben springen

#8

RE: Der verhängnisvolle Nachteil.....

in Forumsbeiträge: Spirituelle Sexualität und Liebe in Literatur und Medien 14.04.2013 12:52
von yyy888yyy • 47 Beiträge

Nur wage ich nicht zu beurteilen was oder wer selbstlos ist (liebt)

...hier kommt ja eine DEMUTSHALTUNG zum AUSDRUCK (seelig die im geiste armen!) ...der BESTE WEG um zu "ER" FAHREN was "SELBSTLOS" ist ;-)


nach oben springen

#9

RE: Der verhängnisvolle Nachteil.....

in Forumsbeiträge: Spirituelle Sexualität und Liebe in Literatur und Medien 14.04.2013 13:02
von yyy888yyy • 47 Beiträge

.....nicht dass es FALSCH VERSTANDEN wird ....fühl mich SELBST auch zu den im "GEISTE ARMEN" zugehörig!


nach oben springen

#10

RE: Der verhängnisvolle Nachteil.....

in Forumsbeiträge: Spirituelle Sexualität und Liebe in Literatur und Medien 14.04.2013 13:56
von Schatzi • 59 Beiträge

..so so! Und das sollen wir Dir glauben?tztztz. Nach all den klugen Dingen und geistigen Gestzmäßigkeiten die Du uns verkündet hast.
Ich habe schon gedacht, dass irgendein Heiliger auferstanden ist ! Wünsche allen noch einen schönen sonnigen Sonntag!


nach oben springen

#11

RE: Der verhängnisvolle Nachteil.....

in Forumsbeiträge: Spirituelle Sexualität und Liebe in Literatur und Medien 15.04.2013 00:29
von Ninive • 198 Beiträge

Liebe Schatzi, danke dir für den sonnigen Sonntag!! Es hat geklappt. Er WAR sonnig und wie! :-)

Ich möchte noch darauf hinweisen, dass GROßBUCHSTABEN-schreiben, außer bei einzelnen Hervorhebungen, für die Netiquette als Schreien gilt.

Alles Liebe!



zuletzt bearbeitet 16.04.2013 01:06 | nach oben springen

#12

RE: Der verhängnisvolle Nachteil.....

in Forumsbeiträge: Spirituelle Sexualität und Liebe in Literatur und Medien 19.04.2013 22:52
von Ninive • 198 Beiträge

Habe ein bisschen in diesem Buch von Swami Shivananda geschmökert, auf das yyy verlinkt hat: "Die Praxis des Brahmacharya"

"Im vorliegenden Buch sind alle Gedanken und Empfehlungen Swamijis bezüglich der Sexualität und der Ehelosigkeit beschrieben und redigiert worden. Damit soll der Öffentlichkeit und besonders der jüngeren Generation, ein Leitfaden zum wichtigen Thema der sexuellen Sublimation in die Hand gegeben werden. Dieses sollte als ein Akt der Nächstenliebe für die moderne Jugend verstanden werden, die häufig tastend in der Dunkelheit von einer verantwortungslosen Gesellschaft allein gelassen wird. Heutzutage hören wir häufig von jugendlicher Gesetzesverletzung. Aber diese jugendliche Gesetzesverletzung ist das Resultat der Verantwortungslosigkeit der Erwachsenen. Die Jugend der Welt sehnt sich nach Anleitung, die häufig aber nicht von den Eltern, von den Lehrern oder von der Gesellschaft vermittelt wird."

Hoch interessant! Das, was ich bisher gelesen habe, passt genau zum Thema Dopamin contra Oxytocin, selbstlos geben contra selbstsüchtig selbstbefriedigen.

Frage mich nur, wie Menschen beim Lesen reagieren, die bisher nur Mainstream-Gedankenfutter à la "Orgasmus ist toll und Sex sind die wahre und einzige Erfüllung des Lebens" bekommen haben. Für die klingt das wahrscheinlich wie der Wahnsinn eines religiösen Spinners...

"Der Mensch hat sich in hohem Grade selbst degradiert, indem er zur Marionette seiner Neigungen wurde."
Wie wahr!



nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Hannes52
Forum Statistiken
Das Forum hat 127 Themen und 633 Beiträge.



Xobor Forum Software von Xobor