Forums-Blog - Karezza-Liebe. Das Forum über Sex, Liebe, Beziehung, Porno-Sucht, Erektionsstörungen und "Wie rette ich meine Ehe?" - Beschreibung
  • Artikel: 14
Beliebteste Blog-Artikel in Forums-Blog - Karezza-Liebe. Das Forum über Sex, Liebe, Beziehung, Porno-Sucht, Erektionsstörungen und "Wie rette ich meine Ehe?"
Letzte Kommentare der Blogs
  • "Hallo yyy888yyy, schön, mal wieder was von dir zu lesen!"
    von Ninive in Eine Bedingungslose Liebe....
  • "[Originalbeitrag konnte vom Admin nicht bearbeitet werden und wurde deshalb gelöscht. Hier der Beitrag ohne Link zu pornographischen Inhalten.] Beitrag von patrik99: Krankhaften Leidenschaft ist ..."
    von Admin in Die wahre Liebe ist nicht sinnlich erregt!
  • "Wie kommt man zur Selbstlosigkeit? Also am einfachsten dadurch, damit anzufangen, selbstlos zu geben. Man könnte z.B. mit einem Hund aus dem Tierheim regelmäßig spazieren gehen. Oder einfach anderen ..."
    von Ninive in Motive und Folgen der Fleischeslust
  • "@Carmen Also ist Karezza zwar Sexualität, aber eben gleichzeitig "Keuschheit", denn beim Karezza geht es ja um selbstlos geben. Das Gegenteil von Egoismus RICHTIG!... aaaber "WIE" ? .....kommt man..."
    von yyy888yyy in Motive und Folgen der Fleischeslust
  • "Auszug: " Keuschheit ist derjenige Gemütszustand des Menschen, in welchem er aller Selbstsucht ledig ist , oder in dem er rein ist von allen Makeln der Eigenliebe. Unkeuschheit ist derjenige Gemütsz..."
    von Ninive in Motive und Folgen der Fleischeslust
15
Mai
2016

Eine Bedingungslose Liebe....

Eine bedingungslose Liebe braucht auf um eine eventuelle Ablehnung keine Rücksicht zu nehmen. Wir lieben – ohne etwas zurückerhalten zu müssen. Das gibt uns völlige Handlungsfreiheit. Dann können wir wirklich geben und brauchen uns nicht selbst zu begrenzen. Wenn wir bedingungslos lieben, hören wir auf die Stimme des Herzens und sind gleichzeitig von einem bestimmten Ausgang oder Ergebnis frei

http://www.i-bux.com/bedingungslose_Liebe.html

15
März
2015

Die wahre Liebe ist nicht sinnlich erregt!

Die wahre Liebe ist nicht sinnlich erregt!

Die Ursache der meisten unglücklichen Ehen ist die Sinnlichkeit, die teils in der Unkenntnis der physischen Gesetze und des Zweckes der Ehe, teils in einer krankhaften Leidenschaft ihren Grund haben. Sie macht die Ehe zum Jammertal, was sie heutzutage in vielen Fällen ist. Diese Sinnlichkeit ist, vom geistigen Standpunkt aus betrachtet, ein Verbrechen.

Die Unkeuschheit in der Ehe hat nicht nur für den Mann und die Frau, sondern auch für die Kinder, insbesondere die Zufallskinder, die schlimmsten Folgen.

Die wahre Liebe ist nicht sinnlich erregt. Der geistige Austausch der seelischen Kräfte erzeugt eine Harmonie von Leib und Seele, welche die Tyrannei des Geschlechtes aufhebt. Der unbefriedigte Geschlechtstrieb entspringt der Disharmonie der Seele. Die wahre Liebe macht den anderen nicht zum Sklaven, weil sie nichts begehrt und die Rechte des anderen achtet.

Eine ideale Ehe hat ihre Grundlage in der echten Religion. Sie hat allerdings mit Frömmelei und Unduldsamkeit, den Feinden jeder wahren Religion, nichts zu tun, sondern beruht auf dem Glauben an das Göttliche in der Menschheit der höheren unsterblichen Natur, die in jedem Menschen nach Offenbarung und Verwirklichung ringt.

Jeder Genuß um des Genusses und Vergnügens willen ist auf allen Gebieten der Natur eine Verletzung der Naturgesetze. 
Die Folgen der Unkeuschheit in der Ehe sind nicht nur physische Übel, sondern zugleich auch moralische und geistige Krankheiten. Die Überfüllung der Irrenhäuser und die Zunahme der Selbstmorde sind zumeist eine Folge von sexuellen Sünden.

Die Enthaltsamkeit ist ein Gesetz des höheren Lebens und auch der leiblichen Gesundheit förderlich; denn die Durchdringung und Befruchtung der Körperzellen durch die Zeugungssäfte führt in Verbindung mit reiner Nahrung und reinem Denken zur Verjüngung des physischen Leibes, während Mangel an diesen Lebenssäften Abnahme der Lebenskräfte, Krankheit, Alter und Tod verursacht.

http://www.8-pfad.de/theosophie/freuden/ehe.htm

27
April
2013

Der Durchgang des Herzens ist schmal !

Der Durchgang des Herzens ist zu schmal dafür, als dass ihn das Ego und Gott gemeinsam durchschreiten könnten; einer von ihnen muss zur Seite treten und dem anderen Platz machen.

Den ganzen Artikel lesen »
24
April
2013

Schmerz als Einladung und Weckruf

Der Partner ist nur ein Spiegel, der uns unsere nächste Lernaufgabe spiegelt. Immer. Es ist daher sicher die günstigste Taktik, den anderen auch so zu betrachten und in allen Situation zuerst aufrichtig bei sich selbst zu schauen. Denn was immer wir außen ablehnen, ist auch ein Teil von uns, einer, den wir vielleicht nicht sehen wollen, den wir noch integrieren müssen, mit dem wir nicht in Frieden sind. Das zornige, verletzte Kind in uns, dass wir im anderen so sehr ablehnen, braucht Raum und Liebe um zu heilen - so abgedroschen das auch klingen mag. All diese Aspekte müssen aus dem Schatten treten und einmal wirklich da sein dürfen - dann werden sie sich auch gerne in etwas Größeres verwandeln.

Den ganzen Artikel lesen »
23
April
2013

Motive und Folgen der Fleischeslust

Setzen wir nun zwei Menschen: der eine begeht den Akt aus selbstsüchtiger Genußsucht, der andere aber in dankbarer Andacht für die Zeugungsfähigkeit, seinen Samen einem Weibe mitzuteilen, um in ihr eine Frucht zu erwecken. Welcher von den beiden hat denn gesündigt? Ich glaube, hier einen Richter zu machen und ein rechtes Urteil zu fällen, wird eben nicht schwer sein.

Den ganzen Artikel lesen »
21
April
2013

GANDHI-METHODE.

Der Vorteil dieser Methode ist vor allem, dass zur Einfädelung und Vorbereitung solcher völlig gewaltfreier "Begegnungen" ohne jegliches Besitzdenken viel echte Moral und Herzensreligion, viel Intelligenz, Geschicklichkeit, Nüchternheit, Zielstrebigkeit, Offenheit und vor allem Menschenkenntnis und Selbstbewusstsein gehören, alles Eigenschaften, die für eine wirkliche Aufgeklärtheit bis hin zur gelingenden Partnerschaft von Mann und Frau unabdingbar sind. Don Juans mit ihrem Überrumpelungen haben hier keine Chance!

Den ganzen Artikel lesen »
19
April
2013

BEDINGUNGSLOSE LIEBE

LIEBE ist nicht auf eine Person oder einen bestimmten, kleinen Kreis von Personen gerichtet. Sie ist eigentlich kein Gefühl, wie wir es kennen. Sie ist ein ZUSTAND. Sie ist nicht "unpersönlich", sondern "überpersönlich": Wenn Du BEDINGUNGSLOS LIEBST, kannst Du die LIEBE nicht auf bestimmte Personen beschränken, sondern Du LIEBST alles oder Du LIEBST eben nicht. Du LIEBST dann auch das, was andere verachten und als gering schätzen, Du LIEBST alle Menschen, auch die Ausgestoßenen, die "Verbrecher", die "Feinde", auch Menschen anderer Nationalität, die Du zuvor vielleicht mit Misstrauen betrachtetest, ja, Du stellst plötzlich fest, dass Du garkeine Feinde mehr has(s)t...

Den ganzen Artikel lesen »
18
April
2013

Sex ohne Berührung

Beim Sex? Ist es wirklich die Vereinigung derer, die sich verloren haben und die sich suchten?

Sex ist Lust. Was ist Lust? Man könnte es als körperliche Reaktion beschreiben. Der Körper sehnt sich nach Zärtlichkeit und empfindet ein Verlangen, das sich in Gefühlen ausdrückt. Gefühle, die wiederum körperliche Reaktionen auslösen, die den Körper auf die Vereinigung vorbereiten. Doch es geht nicht wirklich um ein körperliches Verlangen. Der Körper ist nur das Medium, durch welches sich die Seele ausdrückt. Die Seele braucht Nähe. Eine ganz bestimmte Nähe, sie ist ihre Nahrung. Sie sucht die Nähe des fehlenden Teils. Manche Menschen suchen bewusst, andere unbewusst; manche suchen mit Hast und manche sucht mit Gelassenheit. Oder mit Wissen? Aber was wissen sie? Dass die Liebe, die fehlenden Teile irgendwann unaufhaltsam aufeinanderstoßen? Aber woher wissen sie, dass sie es erkennen? Gibt es nicht genügend Menschen, die vergebens warten? Die sterben, ohne gefunden zu haben?

Den ganzen Artikel lesen »
17
April
2013

Die schönste, selbstlose Liebe..

Die schönste, selbstlose Liebe äußert sich darin, daß man den anderen nicht braucht, daß man ihn auch entbehren kann.
Der Mensch liebt dann nicht um seiner selbst, sondern um des anderen willen.
Er verliert dann auch nichts, wenn er von dem anderen verlassen wird.

Den ganzen Artikel lesen »
17
April
2013

"Du musst auf eine solche Art lieben, dass sich die Person, die du liebst, frei fühlt!"

"Du musst auf eine solche Art lieben, dass sich die Person, die du liebst, frei fühlt!"

Liebst du auf eine andere Weise, dann ist dein Wunsch nach Besitz, Macht und Kontrolle größer als deine Liebe.

Den ganzen Artikel lesen »
17
April
2013

Liebe und Sex sind zwei Gegensätze.

„Liebe und Sex sind so weit voneinander entfernt, wie ein Blumegarten von einem Bordell.“ Henry David Thoreau (Amerikanischer Schriftsteller und Philosoph)

Den ganzen Artikel lesen »
16
April
2013

Der Sinn der Dualität - der Sinn von Gut und Böse

Adam und Eva lebten im Paradies, also in der Einheit. Für sie gab es keine Spannung, weil keine Wahl. Es gab nur einen Pol, das Ganze. Erst als sie erstmals vom Baum der Erkenntnis gegessen hatten, als sie aus freien Stücken die verbotene Frucht verinnerlicht hatten, konnten sie "gut und böse" erkennen. Die Folge: Sie mussten das Paradies verlassen und konnten die Einheit nicht mehr sehen. Und damit hatten sie das Paradies verloren.

Jedes Schulkind weiß,daß ein Radiergummi nicht zum Schreiben taugt
und eine Schere nicht zum Verbinden von zwei Blättern Papier.
Warum aber wollen wir Menschen die Vereinigung von Mann und Frau
erreichen,indem wir die Organe oder Werkzeuge der Trennung
gebrauchen? (Orgasmus) Was wir damit erreichen,ist doch nur das gemeinsame
Erleben der Verlassenheit und des Getrennt-seins.Trennende Kräfte
schaffen keine Vereinigung,und der Gebrauch jener Organe, in denen
Trennung zum Ausdruck kommt,auch nicht.Nach kurzer Illusion erleben
wir Ent-täuschung und noch größere Verlassenheit als zuvor,und das
Bedürfnis nach "mehr davon" taucht auf.Es ist wie bei jeder anderen
Sucht auch.Sie wächst und wächst,denn echte Befriedigung gibt es auf
diesem Weg nicht,nur vorübergehende Erlahmung und Erschlaffung .
Bei Alkoholikern haben wir das alle deutlich vor Augen.Warum ver-
drängen wir diese Erkenntnis beim Geschlechtsverkehr? Auch da gibt
es Abhängigkeit mit Suchtcharakter,mit innere Unfreiheit und
Getrieben-sein. Oder etwa nicht?

Mit Karezza ist noch nicht das letzte Wort gesprochen, aber sicher ein guter Anfang gemacht!

Den ganzen Artikel lesen »
16
April
2013

Die Umwandlung der Lebensessenz

Wohin die Aufmerksamkeit gelenkt wird, dorthin strömt die Lebenskraft. Bei ehrlicher Betrachtung hat uns eine sexuelle Leidenschaft noch nie das wahre Glück und den echten inneren Frieden gebracht. Wer diese Wahrheit nicht erkennen kann, mag Gehirn und Körper eines Menschen, der jahrelang die Lebensenergie bewahrt hat, mit denen eines anderen vergleichen, der sie in der gleichen Zeit vergeudet hat. Der wird keines anderen Beweises mehr bedürfen. Die Erhaltung der Lebensessenz und ihre bewusste Erhöhung durch die Kraft des Geistes mittels Beherrschung der Aufmerksamkeit gehört mit zu dem Pfad zur Vollendung......

weiter unter diesem LINK > http://www.8-pfad.de/theosophie/freuden/ehe.htm

Den ganzen Artikel lesen »

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oliver Hafenberg
Besucherzähler
Heute waren 36 Gäste , gestern 35 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 142 Themen und 763 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: